Mit DVRready keine Sendung mehr verpassen

Neu > Schritt für Schritt Anleitungen > TV & Receiver | 1. Dezember 2017

Die Smart-TV‘s und Digitalreceiver von TechniSat verfügen über geniale Mehrwertdienste: Sie setzen auf hohen Bedienkomfort und große Funktionsvielfalt. Und hierzu gehört auch die DVRready Funktionalität damit Sie Ihre Lieblingssendung nicht mehr verpassen. Mit dem Feature DVRready verfügt Ihr TechniSat Gerät nach Anschluss eines externen Speichermediums, wie z. B. USB-Festplatte, über die Möglichkeit, digitale TV- und Radioprogramme aufzuzeichnen. Der Clou dabei ist, dass Sie über die digitale Programmzeitschrift SIEHFERN INFO (SFI) Ihre Lieblingssendungen direkt programmieren können. Aufgezeichnete Sendungen können jederzeit ohne Qualitätsverlust wiedergegeben werden. Zudem können Sie unverschlüsselte Aufnahmen nachträglich bearbeiten, Werbung herausschneiden oder Sprungmarken zu Ihren Lieblingsszenen setzen.

Dabei profitieren Sie sogar vom zeitversetzten Fernsehen (Timeshift). Bei dieser sehr nützlichen und beliebten Art der Aufnahme erfolgt die Wiedergabe bereits während der Aufzeichnung, sodass laufende Aufzeichnungen jederzeit angehalten und fortgesetzt, beliebte Szenen wiederholt oder unwichtige Passagen übersprungen werden können.

Wenn die smarten TechniSat Fernseher und Digitalreceiver im Heimnetzwerk integriert sind, lassen sich Aufnahmen mit den Geräten auch direkt auf einem freigegebenen, unabhängigen Netzwerkspeicher (NAS) sichern. NAS steht für Network Attached Storage und bezeichnet den immer häufiger eingesetzten Dateiserver zuhause, der die Daten für eine ganze Reihe von Endgeräten zur Verfügung stellt. So lassen sich die Geräte mit DVRready Funktionalität kinderleicht um den Komfort eines digitalen Videorekorders erweitern.

So funktioniert’s:

1. USB-Festplatte anschließen

Als externes Speichermedium zur Aufnahme digitaler Programme eignet sich eine handelsübliche USB-Festplatte (FAT32 formatiert). Diese wird über eine freie USB 2.0-Schnittstelle mit dem Digitalfernseher oder Digitalreceiver verbunden. Dieser erkennt das angeschlossene Gerät sofort als USB-Datenspeicher.

2. Datenträger auswählen

Zunächst wählen Sie den neu angeschlossenen Datenträger im Hauptmenü des Gerätes unter „Hauptmenü -> Filme-DVR/Musik/Bilder verwalten -> Aufnahmemedien- Einstellungen“ für die Verwendung als DVR-Festplatte aus.

3. Festplatte prüfen

In der Regel kann die Festplatte nun sofort zur Aufnahme digitaler TV- und Radiosendungen verwendet werden, denn die DVRready-Geräte von TechniSat unterstützen das Datenträgerformat FAT32, mit dem die meisten externen Festplatten werksseitig vorformatiert sind. Ein Test der Schreib- und Lesegeschwindigkeit ist für die problemlose Nutzung des digitalen Videorekorders (DVR) jedoch notwendig. Diesen starten Sie im selben Menü über „DVR-Tauglichkeit prüfen“.

4. TV- und Radioprogramme aufzeichnen & wiedergeben

Wurde die Prüfung bestanden, lässt sich der digitale Videorekorder (DVR) zur Aufzeichnung digitaler Programme nutzen. So können Sendungen direkt aus dem elektronischen Programminformationsdienst mit der roten REC-Taste zur Aufzeichnung programmiert werden. Die Aufnahmen findet man in einer Vorschauliste im Menüpunkt „Filme/DVR“ des Navigators.

5. Zeitversetztes Fernsehen mit Timeshift

Zeitversetztes Fernsehen (Timeshift) erlaubt Live- Fernsehen mit nur einem Druck auf die „Wiedergabe-Pause-Taste“ anzuhalten und aufzuzeichnen. Durch einen erneuten Tastendruck kann man einfach an derselben Stelle weitersehen, während die Sendung im Hintergrund weiter aufgezeichnet wird. Mit den Tasten Vorlauf/Rücklauf ist auch Vor- und Zurückspulen in der Aufzeichnung möglich.

Beitrag teilen: Share on Facebook
Facebook