Analoges Kabelfernsehen wird nach und nach abgeschaltet.

Neu > Ratgeber > TV & Receiver | 18. Mai 2018

Nach und nach stellen Kabelnetzanbieter auf digitalen Empfang um. Auf Unitymedia folgt bald auch Vodafone Kabel Deutschland.

Nachdem der analoge Fernsehempfang auf den Empfangswegen Satellit und Antenne bereits eingestellt wurde, ist das Kabel der letzte Empfangsweg, der die analoge Verbreitung von TV- und Radioprogrammen abschaltet. Unitymedia hat in 2017 regionsweise die Kabelanschlüsse seiner Kunden von analog auf digital umgestellt. Bis Ende 2018 zieht nun auch Vodafone Kabel Deutschland mit einer großen Digitalisierung des Kabelnetzes nach. Über 12 Millionen Haushalte in 13 Bundesländern sollen dann nicht nur schnelles Internet, sondern vor allem auch mehr TV- und Radiosender in digitaler Bild- und Tonqualität erleben können. Dann wird im gesamten Kabelnetz von Vodafone Kabel Deutschland kein analoges Fernsehen mehr zu empfangen sein. Ohne passenden digitalen Kabelempfänger (DVB-C) bleibt das Bild schwarz. Im August werden bereits die ersten Regionen umgestellt. Die Regionen finden Sie hier.

Was bietet das digitale Kabelfernsehen?

  • Höhere Bildqualität (besonders auf großen Bildschirmen)
  • Mehr digitale SD-Programme möglich. Je nach Kabelnetzbetreiber rund 100 frei-empfangbare TV-Programme in digitaler Qualität ohne neuen Kabelvertrag
  • HD-Programme möglich (öffentlich rechtliche Programme frei empfangbar)
  • Mehr Radioprogramme möglich – in digitaler Qualität
  • Elektronischer Programmführer (EPG) wie z.B. TechniSat SIEHFERN INFO
  • Digitale Zusatzdienste und interaktive Dienste wie HbbTV (Smart-TV oder internetfähiger Receiver vorausgesetzt)
  • Optionale Pay-TV Angebote

Was bedeutet die Umstellung für Kabelkunden?

1. Analoges Kabelfernsehen wird abgeschaltet:

Betroffen von der Umstellung sind sukzessive alle analogen Kabel-TV-Haushalte in Deutschland. Kabelkunden, die bis dato analoges Fernsehen mit einem älteren TV-Gerät ohne DVB-C-Tuner und ohne digitalen Kabel-Receiver schauen, sollten also handeln. Sie müssen aber auf nichts verzichten, da in jeder Kabeldose bereits das digitale TV-Signal steckt. Auch eine Änderung Ihres bestehenden Kabelvertrages ist nicht notwendig. Eine Umrüstung auf digitales Kabelfernsehen ist in diesem Fall einfach: Rüsten Sie Ihren Fernseher mit einem digitalen Kabelreceiver (DVB-C) auf oder legen Sie sich ein Smart-TV mit integriertem DVB-C-Tuner zu. Eine Auswahl an TechniSat Geräten, die hierzu geeignet sind, finden Sie hier:

Wenn Sie bereits ein Smart-TV mit integriertem DVB-C-Tuner besitzen, dann sind Sie bestens auf die Abschaltung vorbereitet und benötigen kein neues Empfangsgerät. Sie müssen lediglich nach der Abschaltung der analogen Sender einen Sendersuchlauf durchführen.

2.  Analoges UKW-Radio wird abgeschaltet:

Auch die analogen Radio-Sender werden abgeschaltet. Kunden, die ihr Radio direkt an der Kabel-Dose angeschlossen haben, hören analog über den Kabel-Anschluss. Diese brauchen im Zuge der Umstellung einen Digital-Receiver (DVB-C), um die digitalen Sender weiter über den Kabel-Anschluss empfangen zu können.

3. Digitale Sender werden umbelegt:

Im Zuge der Analogabschaltung führen viele Kabelnetzbetreiber auch eine Neubelegung der Sender durch. Wenn Sie bereits digitales Kabelfernsehen schauen, ist im Anschluss an die Umstellung nur ein Sendersuchlauf nötig, um weiterhin alle digitalen Programme schauen zu können. Gegebenenfalls müssen auch die Favoriten neu sortiert werden.

Alternative Empfangsarten

Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die TV-Empfangsart zu wechseln und z.B. statt Kabel- nun Satelliten- oder Antennenfernsehen zu nutzen. Dies lohnt sich vor allem für Kabelkunden, die ihren Kabel-Vertrag selbst direkt mit den Kabelnetzbetreibern abgeschlossen haben und die Kabelgebühr nicht über die Miete in Form von Nebenkosten bezahlen. Denn so sind Sie flexibel und können Ihren Kabel-Vertrag ggf. kündigen.

DVB-T2 HD

Seit der DVB-T2 HD Umstellung ist vielerorts auch HDTV via Antenne verfügbar. Während die öffentlich-rechtlichen Sender frei empfangbar sind, sind die Sender der privaten Programmanbieter via DVB-T2 HD über das verschlüsselt ausgestrahlte, kostenpflichtige Programmpaket freenet TV für monatlich 5,75 € zu empfangen. Hierfür benötigen Sie eine Zimmer- oder Dachantenne sowie einen Empfänger mit entsprechender Entschlüsselungshardware. Passende Geräte erkennen Sie aber leicht am Logo freenet TV. Mehr Infos zu DVB-T2 HD finden Sie im DVB-T2 HD Portal.

Satellitenfernsehen

Auch der TV-Empfang via Satellit kann für viele eine Alternative zum Kabelfernsehen sein, vorausgesetzt es darf eine Satellitenschüssel installiert werden. Per Satellit empfangen Sie die größte Anzahl an Sendern und benötigen hierzu ein Fernsehgerät oder einen Receiver mit DVB-S Tuner. Auch hier sind die öffentlich-rechtlichen Sender frei empfangbar, auch in HD. Private Programme hingegen stehen nur in SD-Qualität unverschlüsselt zur Verfügung. Wer sein Lieblingsprogramm in HD genießen möchte, muss also auf das Angebot eines HD-Anbieters, wie HD Plus oder freenet TV für monatlich 5,75€ zurückgreifen.

Beitrag teilen: Share on Facebook
Facebook